MythTV: Sonstige Hinweise

Verschlüsselte Programme

Unter Linux nicht ganz einfach. Es sind nur wenige Karten mit CI-Interface erhältlich, die unterstützt werden. Das Verschlüsselungsverfahren ansich muß entsprechend eingerichtet werden. Bisher nicht getestet.

Grafikkarte

Die HDTV-Dekodierung ist relativ rechenintensiv. Sehr gut geeignet sind hier Nvidia-Grafikkarten. Mit deren proprietären Treibern und Nutzung von VDPAU tritt auch bei Aufnahme mehrerer HDTV-Streams und gleichzeitiger Wiedergabe kaum CPU-Last auf. Hierfür ist eine passiv gekühlte Nvidia GeForce G210 mit 512MB völlig ausreichend. (war 2010 für ca. 30 Euro erhältlich)

Bei Verwendung eines aktuellen Prozessors, z.B. eines Intel Core i5 4570, kann problemlos die integrierte Grafikeinheit verwendet werden. Eine separate Grafikkarte ist nicht nötig.

Speicherbedarf
  • pro Stunde HD-TV ca. 5-8 GB

  • pro Stunde SD-TV ca. 1-3 GB

Dies ist stark vom Sender und dessen Ausstrahlungsqualität abhängig. Öffentlich-rechtliche Sender werden meist in höherer Qualität ausgestrahlt, weshalb hierfür auch höhere Datenmengen anfallen.

Komprimierung/Videoschnitt

Die Videos lassen sich auch aus MythTV heraus komprimieren. Dazu gibt es bereits Voreinstellungen mit einem geeigneten Format für z.B. iPods. Habe ich aber mangels Bedarf noch nicht getestet.

Eine Bearbeitungsfunktion zum Schneiden der Aufnahmen ist ebenfalls integriert, z.B. zum manuellen rausschneiden von Werbung, nachfolgenden Sendungen…